JUSTIZSTANDORT HAMM

Hamm hat als Justizstandort eine lange Tradition. Bereits im 13. Jahrhundert gab es zwei Femegerichte. Anfang des 14. Jahrhunderts nahm hier ein Appellationsgericht seine Tätigkeit auf.
Durch Kabinettsorder des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. ist Hamm seit 1820 Sitz des heute größten deutschen Oberlandesgerichtes. Im Zuge der Industriealisierung des Ruhrgebietes erlangte das Oberlandesgericht Hamm schnell an Bedeutung. Heute umfasst der Bezirk des Gerichts die Regierungsbezirke Detmold, Arnsberg und Münster sowie den Landgerichtsbezirk Essen mit insgesamt 10 Land- und 78 Amtsgerichten. Im Einzugsbereich leben über 9 Mio. Menschen.
Hamm ist ferner Standort für ein Amtsgericht, ein Arbeitsgericht und für das Landesarbeitsgericht.

 

 

 

(c) Nickol Rechtsanwälte Hamm